Kostenlose Gehirnwäsche

„Wir können da eh nichts machen“

… ist eine kollektiv-gesellschaftliche Selbsthypnose in einer nahezu Perfekt beherrschten Ausprägung. Dieser Unterbewusst aufrechterhaltene gesamt-gesellschaftliche Trancezustand täuscht uns so überzeugend darüber hinweg, das wir glauben es wäre tatsächlich wahr. Das ist es nicht: Wir haben nur geglaubt es wäre so. Dabei können selbst wenige Impulse das Potenzial von unzähligen Kausalitäten in Gang setzen. Es ändert sich nichts, weil sich nichts ändert bei uns.

Eine groß angelegte Agenda würde Jahre, und müsste vielleicht sogar Jahrzehnte im Voraus geplant werden. Als ein Beispiel, wie vorausschauend in der politischen Landschaft Ziele verfolgt und auch Umgesetzt werden können, ja, man mag es kaum für möglich halten, möchte ich euch den sogenannten „Zensus“ nennen. Nein, nicht die Volkszählung, sondern den Zensus, bei der im Jahr 2010 die Fragestellung geklärt werden sollte, wie viel verfügbarer Wohnraum in Deutschland existiert. Klingelt es? Warum wohl wollte die CDU-Bundesregierung bereits vor knapp 10 Jahren so genau wissen, wie viel Wohnraum in Deutschland zur Verfügung steht? Was für ein glücklicher Zufall aber auch, dass die Bundesregierung im Jahr 2015 also schon weiß, wie viel Wohnraum für eine Mögliche Flüchtlingskrise bereitstehen kann?

Sollte dem so sein, dann kann man auch davon ausgehen, das die CDU-Bundesregierung auch schon vor knapp zehn Jahren auf irgendeine Weise in Besitz von Informationen gewesen sein muss, die die später im Nahen Osten durch US-amerikanische militärische Aktivitäten (=Angriffskriege) hervorgerufene Flüchtlingsbewegungen betreffen? Genau deshalb hat sie bereits vor knapp zehn Jahren mittels des Zensus feststellen lassen, wie viel Wohnraum in Deutschland für die Ansiedlung von Flüchtlingen zur Verfügung steht?

Ihr kennt den Begriff: Multikultur? Richtig?

Und was ist mit dem Begriff: Cross Culture?

Die Lüge von der ‚Multikultur‘ ist eine ganz junge Erfindung zur Beruhigung der Gemüter. Sie stellt einen Betrug dar, der von den Betrügern nur als Zwischenstadium gedacht ist. Ein Mitverfasser von ‚Multikultopia‘, Claus-Martin Wolfschlag, urteilt:

„Die multikulturelle Gesellschaft ist also nur die langsame Vorbereitung auf die Cross Culture („Mischgesellschaft“), auch wenn das einige Pädagogen durch süßliche Redewendungen verschleiern mögen! Sie ist die Zwischenphase, vielleicht der letzte Blutrausch der traditionellen Bindungen, vor der Ruhe einer Welt einheitlichen Konsumierens.“

Was bisher also als Flüchtlingskrise galt, im weiteren verlauf mit Migration beschrieben und wenig später der Begrifflichkeit Einwanderung platz machte, war ein kleines Warm-Up, verglichen mit dem, was die kommende Cross-Culture Agenda zu bieten hat.

„Anti“

… nicht Faschismus, sondern: „Anti“ alles! Auch hierzu ein paar Worte:

„Der Begriff Anti-Faschisten ist sehr passend, man muss ihn nur richtig verstehen. Normalerweise denkt man, es handele sich um Leute, die antifaschistisch sind. Das ist falsch. Es handelt sich vielmehr um Faschisten, die ‚Anti‘ sind. Vor allem anti-Deutsch.

Um die Motive der Anti-Faschisten zu verstehen, hier eine kleine Anekdote:

„Ein Bekannter bemerkte in seinem Zugabteil eine Gruppe von Anti-Faschisten und fragte sie, was sie denn vor hätten. Diese antworteten, dass sie eine Demonstration aka ‚Aufmarsch‘ der NPD blockieren wollten. Mein Bekannter fragte, für oder gegen was die NPD denn demonstrieren wollte. Antwort: ‚Gegen sinnlose Polizeigewalt‘. Mein Bekannter war verwundert und fragte: ‚Hmm, ok. Heißt das, ihr seid jetzt also FÜR sinnlose Polizeigewalt?‘ Darauf bei den Anti-Faschisten: ‚Ööhh…, also öööhh.‘

[Alles Anti … Hauptsache Anti)

Es geht bei den Anti-Faschisten nicht um Inhalte, nicht um Diskussionen, nicht um Meinungen. Es geht darum, mit faschistischen Mitteln ‚anti‘ zu sein! Es ist kein Zufall, dass gerade Jugendliche aus ‚gutem Hause‘ (Bürgerliche) bei den Anti-Faschisten überrepräsentiert sind, denn natürlich gibt es in der Pubertät die Bestrebung, sich von seinen Eltern abzugrenzen. Und diese Bestrebungen sind um so größer, je behüteter die Kinder aufgewachsen sind.

Das ist nicht verwerflich, solange es nicht in puren Trotz ausartet, nach dem Motto: „Es ist schon allein deswegen falsch, weil meine Eltern es so machen.“

Die Anti-Faschisten sind eine Gruppierung, in der die Jugendlichen ihren gewalttätigen Trotz zum Dogma erhoben haben. Sie schließen sich deshalb den Anti-Faschisten an, weil sie genau wissen, dass sie dort ihre Aggressionen relativ ungestraft ausleben können. Wenn man das erstmal verstanden hat, sind die Anti-Faschisten entlarvt.

Ihr einziges Motto steht bereits in ihrem Namen: ‚Anti‘. Wenn also eine Gruppe Deutscher fordert: „Wir wollen keine Ausländer“, dann kommt von der Seite der Anti-Faschisten „Wir wollen viel mehr Ausländer“. Die zahlreichen Beispiele wie die Demos der Mädels / Kandel, welche von den Anti`s mit Diametralen Aktionen einhergingen, lassen uns sehr leicht erkennen, was diese Leute als, wenn man so will, ihre Motivation begreifen.

[Anti … Hauptsache Anti]

Ich sagte schon des öfteren, man könnte hier im Land eine Demo für oder gegen Mischgemüse abhalten & es würde nicht lange dauern bis ein Trupp der Anti`s sich, schon aus Prinzip und selbst-zweck, dem entgegenstellen würde.


Ich streife hier im Beitrag die Themen heute nur mal ein wenig, und zwar aus dem Grunde, damit man zumindest Mal davon gelesen hat & bei weiterem Interesse weiß, in welche Richtung recherchiert werden sollte …

Szenenwechsel:

„In meinen Augen lautet die grundlegende Frage: Hat der Staat das Recht, die historische Wahrheit festzulegen, und das Recht, denjenigen zu bestrafen, der davon abweicht? Wenn man das glaubt, findet man sich mit einer rein stalinistischen Praxis ab. Den französischen Intellektuellen fällt es schwer einzugestehen, dass sie genau dazu neigen (nicht nur die französischen,)… Der Staat sollte Null Möglichkeiten haben, jemanden zu bestrafen, der behauptet, die Sonne drehe sich um die Erde.

Das Prinzip der Meinungsfreiheit hat etwas sehr Grundlegendes: Entweder man verteidigt sie, wenn es um Meinungen geht, die man hasst, oder man lässt es ganz sein… Es ist traurig, gar skandalös, diese Fragen zwei Jahrhunderte nach Voltaire zu diskutieren, der doch damals, wie man weiß, erklärte:

Ich verteidige meine Ansichten bis in den Tod. Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen.“

[ Noam Chomsky – 2007 in Le Monde diplomatique ]


Das Gefühlsleben eines Menschen lässt sich bekanntlich nicht ändern. Die Staatsangehörigkeit ist eine Äußerlichkeit, die angenommen und wieder angelegt werden kann, während man die Volkszugehörigkeit, das angeborene Wesen und Gefühlsleben, das ja volkstümlich bedingt ist, nicht ändern kann.‘ Was für Dinge daraus folgen, dank der Ideologie Multikulter-Affiner geisteskranker Einflüsse, wird uns an einem Praktischen Beispiel einer Spielgruppe für Afro-deutsche-Kinder in Hamburg geschildert:

Aber man macht sich etwas vor, auch Mischlingskinder haben ihre Identität und schon die Kinder sind sich dessen bewusst. Die These, dass man Kinder farbenblind erziehen könnte, ist ein Märchen. Ulrike Düregger, Mutter einer Mischlingstochter und Betreiberin einer Spielgruppe für ‚afro-deutsche Kinder‘ erläutert in einem Interview, mit welchen Problemen Mischlingskinder‚ bikultureller‘ Elternteile zu kämpfen haben:

„Es kommt nicht selten vor, dass ein afro-deutsches Kind in Berlin alleine in der Kita-Gruppe oder Klasse ist. In den letzten drei Jahren konnte man in der Spielgruppe beobachten, dass es den braunen Kindern, wie sie sich selbst oft gerne bezeichnen, gut tut, wenn sie zur Abwechslung einmal in eine große Gruppe von vielen braunen Kindern eintauchen können. Sie blicken in ein Gesicht und scheinen sich zu freuen, weil sie jemanden sehen, der ähnlich aussieht wie sie. Für manche Kinder ist dies eine ganz neue und wichtige Erfahrung.“

Auf die Frage, was sie zur Gründung einer ‚afro-deutschen‘ Kita bewog, antwortet Frau Düregger: ‚Mama, ich will nicht mehr braun sein‘, war der Satz meiner damals dreijährigen Tochter, als ich sie von einer Probestunde abholte. Das hat mich entsetzt und sehr traurig gemacht. Da wusste ich, ich muss etwas tun. Was sie ausgedrückt hat, war das Problem der Vereinzelung, obwohl wir eigentlich viel in der Community, sprich in afrikanischen Vereinen und Initiativen, unterwegs waren. Aber ich hatte den Eindruck, afro-deutsche Kinder brauchen auch mal ganz viele andere ‚braune‘ Kinder, wie sie sich selbst gern bezeichnen- um sich herum. Wie ein Pool, in den sie mal eintauchen können. Und das ist das Hauptanliegen der Afro-Deutsche-Kinder Spielgruppe:

„Die Kinder zu stärken, und natürlich auch die Eltern.“ Damit bestätigt Frau Düregger, dass man sich unter seinesgleichen nicht fremd fühlen kann. Frau Düregger beantwortet auch die Frage, was die Identitätsbildung so schwer mache: „‚Es sind die zwei, drei Kulturen, die sie von ihren Eltern haben. Das leidige ‚Wo kommst Du her‘ und selbst, wenn die Kinder sagen, ‚Na, aus Deutschland!‘, dann folgt, ‚Ja, aber …‘, beschreiben viele afro-deutsche Kinder als sehr nervig und auch schmerzlich.“


Wenn wir über die Thematik krimineller Flüchtlinge reden wollen, die ja letzten Endes nur die unwissenden Symptome einer Agenda Geisteskranker Minderheiten sind, dann kann man schlecht jemand als rechtsextrem betiteln, nur weil offen und ohne sich einem Duktus „politischer Korrektheit“ unterwerfen zu wollen, über Kriminelle Migranten geschrieben wird. Damit macht man es sich als Kritiker zu einfach. Man kann über alles schreiben, dass heißt noch lange nicht von einer Migrantenfeindlichen Ideologie motiviert zu sein.

Werden denn ebenso schnell die Ursachen für die Einwanderung von Flüchtlingen erkannt und ist man sich sicher, dass dies so stimmt? Eine „Flüchtlingskrise“ in diesem brutalen Sinn herrscht vielmehr seit über 60 Jahren und gehört zur ökonomischen und politischen Verfassung der herrschenden Weltordnung systematisch dazu.

Haupt (Weltmarkt) gründe für Flüchtlinge

In vielen Staaten Afrikas und Asiens hat der Einbezug der ehemaligen Kolonien in den Weltmarkt die Lebensgrundlagen großer Bevölkerungsteile zerstört. Einbezug in den Weltmarkt bedeutet, dass Konzerne in Afrika Geschäfte machen können, wie im Rest der Welt auch. Aber: Weder die kleinbäuerliche, ländliche Landwirtschaft, Fischerei noch die wenigen Industrieunternehmen sind der Konkurrenz auf dem Weltmarkt dauerhaft gewachsen. (Weltmarkt = Sargnagel für die betroffenen Staaten Afrikas)

Oftmals gibt es selbst 74 Jahre nach dem Ende des 2.WK kein konventionelles Stromnetz. Und es wird, so wie es aussieht, auch nie eines geben, da das Schaffen der dafür notwendigen Infrastruktur in vielen afrikanischen Ländern de facto unmöglich ist. Die einzige Chance, an die überhaupt zu denken wäre, wären dezentrale Grid-Systeme. Aber, daran verdient die Energie-Lobby nichts. Öl muss auch in Afrika zum Weltmarktpreis eingekauft werden. Und da ein Großteil der Wirtschaftsleistung eines Landes vom Öl abhängt, kann man sich denken, weshalb man Afrika lieber mittels „Freihandels“-Verträgen zu „helfen“ gedenkt.

Zu den ökonomischen Gründen treten politische:

Die in den Drittweltstaaten auftretenden Verteilungskämpfe um die wenigen Reichtumsquellen, die es in den Ländern gibt, machen Korruption und politische Machtkämpfe zu einem Dauerzustand; oft entspringen daraus andauernde Bürgerkriege, in denen die Menschen auf Grundlage ethnischer oder religiöser Zugehörigkeiten um die verbleibenden Ressourcen kämpfen. Korruption, Bürgerkriege und Vertreibungen in den ehemaligen Ländern der Dritten Welt sind also nicht Ursache, sondern Folge der alternativlosen Zurichtung der Dritten Welt für einen Weltmarkt, aus dem (Hauptsächlich) die westlichen Staaten ihren Nutzen ziehen.

Die EU flutet z.B. den afrikanischen Markt mit billigen Produkten, die es z.B. den Afrikanischen Kleinbauern verunmöglicht, mit ihrer bescheidenen Landwirtschaft gegen die billigen EU-Produkte zu bestehen. Selbst wenn sich die Bauern zu einer Genossenschaft zusammen-schließen, können sie mit den billigen EU-Produkten nicht konkurrieren.

Und hier bei uns?

Bei uns gibt es die Massentierhaltung und eine Hochtechnisierte & Subventionierte Landwirtschaft. Die Tiere und Agrar-Produkte, die hier unter unfassbar schlimmen Bedingungen (Massentierhaltung) industriell gehalten & verarbeitet werden, verursachen im fernen Afrika letzten Endes Massenarbeitslosigkeit & damit Fluchtursachen – obschon man seitens der EU ja Offiziell „Fluchtursachen“ beseitigen will.

Bei der Milchwirtschaft ist dies ebenfalls seit Jahren so: Milchpulver-Export nimmt westafrikanischen Milchbauern Existenzgrundlage!

Der Öffentlichkeit wird unter dessen mittels der Massenmedien vorgegaukelt wird, man wolle in Afrika mittels „Freihandelsverträgen“ gedeihliche wirtschaftliche Beziehungen aufbauen, die Realität ist, dass dank der Konkurrenzlos billigen tierischen & Pflanzlichen EU-Produkte, die erst durch eine industrielle Massentierhaltung entstehen können, den afrikanischen Bauern die Existenz zerstört wird.

Die Folgen sind ehemalige Bauern, die später mit Parolen wie „Refugees Welcome“ an westlichen Bahnhöfen gleichermaßen empfangen wie verhöhnt werden.

Dieser Wirtschaftsfaschismus, welcher ohne Unterlass Aktiv seid Jahren auch von der Bundesregierung angewendet wird ist komischerweise kein Thema in den Wahrheitsmedien. Es kommt zwar vor, dass mal ein Beitrag zu dem Thema gesendet wird, aber an der Praxis ändert sich rein gar nichts.

Dieser Aspekt wird von den Moralapostel-„Gut“-menschen gar nicht erkannt. Aber es werden andere als „Rechtsextreme“ verurteilt, dass wird in Großspuriger Art & Weise hinbekommen. Geblendet von einer Ideologie, haben sich die Menschen total in die Irre leiten lassen. Herausgekommen ist eine Gesellschaft die sich in jene moralisch Guten und die Bösen hat aufteilen lassen & ja sogar begonnen hat sie, sich selbst zu entzweien.


„Vergessen wir nicht, dass sich eine Ideologie immer durchsetzt. Um zu dominieren, reicht Gewalt nicht aus, man braucht eine andere Art von Rechtfertigung. Wenn also ein Mensch Macht über einen anderen – sei es ein Diktator, ein Kolonist, ein Bürokrat, ein Ehemann oder ein Chef – ausübt, braucht er eine rechtfertigende Ideologie, immer die gleiche:

Diese Herrschaft geschieht „zum Wohle“ der Dominierten. Mit anderen Worten, Macht wird immer als uneigennützig, selbstlos, großzügig dargestellt.

Der gute Zweck, dass gute gewissen usw. usf. alle nur denkbaren Methoden werden genutzt damit der einfache Mensch nicht schnallt, was hinter der Fassade für ein widerliches System am werke ist.


Die feindlichen Medien nennen diejenigen, die sich der neoliberalen Globalisierung widersetzen, „Antiglobalisten“ oder Globalisierungsgegner während sie für eine andere Globalisierung, die Globalisierung der Völker, einer Welt ohne Grenzen, kämpfen. Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie ideologische Propaganda in demokratischen Gesellschaften funktioniert.

Nehmen wir zum Beispiel die Möglichkeit eines Krieges gegen den Iran:

75% der Amerikaner sind der Meinung, dass die Vereinigten Staaten ihre militärischen Drohungen beenden und dem Streben nach einer Einigung auf diplomatischem Wege Priorität einräumen sollten. Umfragen westlicher Institute deuten darauf hin, dass sich auch die iranische und US-amerikanische Öffentlichkeit in bestimmten Aspekten der Atomfrage annähern: Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung beider Länder ist der Ansicht, dass das Gebiet von Israel bis zum Iran völlig frei von nuklearen Kriegsgeräten sein sollte, einschließlich derjenigen, die von US-Truppen in der Region gehalten werden. Um diese Art von Informationen in den Medien zu finden, muss man jedoch lange suchen.

Wenn Journalisten involviert sind, antworten sie sofort: „Niemand hat Druck auf mich ausgeübt, ich schreibe, was ich will.“ Das ist richtig. Wenn sie jedoch Positionen einnehmen würden, die der dominanten Norm zuwiderlaufen, würden sie ihre Leitartikel nicht mehr schreiben. Die Regel ist natürlich nicht absolut; ich selbst (…) werde manchmal in der amerikanischen Presse veröffentlicht, die Vereinigten Staaten sind auch kein totalitäres Land. Aber wer bestimmte Mindestanforderungen nicht erfüllt, hat keine Chance, für die Position eines etablierten Kommentators in Betracht gezogen zu werden.

Dies ist einer der Hauptunterschiede zwischen dem Propagandasystem eines totalitären Staates und seiner Funktionsweise in demokratischen Gesellschaften. Indem er in totalitären Ländern ein wenig übertreibt, entscheidet der Staat über die Richtung, die er einschlagen will, und jeder muss sie dann einhalten.

Demokratische Gesellschaften funktionieren unterschiedlich. Die „Linie“ wird nie als solche bezeichnet, sie ist impliziert. In gewisser Weise gehen wir mit der „Gehirnwäsche in der Wildnis“ weiter. Und selbst die „leidenschaftlichen“ Debatten in den Mainstream-Medien liegen innerhalb der impliziten vereinbarten Parameter, die viele gegensätzliche Standpunkte am Rande halten. Das Kontrollsystem demokratischer Gesellschaften ist sehr effektiv; es fügt die Leitlinie als die Luft ein, die wir atmen. Wir bemerken es nicht, und wir haben manchmal den Eindruck, dass wir vor einer besonders lebhaften Debatte stehen. Im Grunde genommen ist es unendlich effizienter als totalitäre Systeme.

Zitiert aus dem Interview:

Effektiver als Diktaturen – Kostenlose Gehirnwäsche

Von Daniel Mermet mit Noam Chomsky / Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT), Boston, USA. Autor insbesondere der Missed States. Machtmissbrauch und Demokratiedefizit , Fayard, Paris, 2007.

Die meisten Texte von Noam Chomsky sind auf seiner Website verfügbar .


Die politische Auseinandersetzung besitzt hier im Land nahezu keinerlei Diskussionskultur mehr, sondern kann man ebenso gut bezeichnen als Draufloskloppen von Mittelschicht gegen Prekariat, Gutmenschen führen Schlechtmenschen vor, Herz gegen Herzlos, Gescheit gegen Dumm, Fremdenfreundliche gegen Fremdenhasser, Antifaschisten gegen Nazis, oder Böse Hälfte und Kopfschüttel-Hälfte (wie die ScienceFiles meinen) usw. Egal wie: es ist echt unsäglich unbefriedigend und in Teile faschistisch. Das Adorno-Zitat ist nicht aus der Luft gegriffen.

Ich empfehle, sich mal zu informieren, was Faschismus ist, dann in den Spiegel zu schauen und zu prüfen, ob man nicht gerade ganz schön faschistisch gegen Andersdenkende gehandelt hat. Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob wir mehr faschistische Demokraten oder mehr demokratische Faschisten rumlaufen haben.


Ideologien

Alle Ideologien sind gleich schlimm. Es gibt keine, die weniger schlimm wäre, als eine andere, die aber ebenso schlimm ist sich nur anders „kleidet“. Ideologien lassen sich für alles mögliche anwenden & (benutzen).

Nur eines kann eine wie aber immer aussehende Ideologie nicht: Was gutes, etwas gedeihliches hervorbringen. Ideologien führen immer ins verderben, immer. Wenn eine Ideologie jemals etwas gutes hervor-bringen würde, dann nur deshalb, da sie sich im Akt einer Guten tat auf der Stelle selbst abschaffen müsste. Und mir persönlich ist es absolut gleich, welche Ideologie es letzten Endes schafft, die Menschen zu ein weiteres mal zu vereinnahmen und sie zu Dingen verleitet, die in der Vergangenheit alle nur denkbaren Gräultaten hervorgebracht hatten.

Der Punkt ist:

Die Menschen dachten jedes mal, es wäre tatsächlich legitim, in einem bestimmten „Namen“ schlimme Dinge tun zu können. Sie schoben die Verantwortung für ihr handeln einfach weiter – und schafften sich damit eine Art von „Alibi“. Etwas heuchlerischeres kann es im Grunde gar nicht geben.

Dabei schlachtete nie eine Ideologie auf Erden andere Menschen ab oder versuchte die Unterdrückung durchzuführen, sondern noch immer waren es Menschen die an „Ideologien“ glaubten, die andere Menschen schlachteten & unterdrückten. Im Namen eines „Gottes“ oder einer „Religion“ oder was auch immer als Alibi dienen sollte.


Nur das, was nicht wählbar ist, ist gut, ist lebensnotwendig. Das heißt, Ich kann z.B. nicht meinen Schlaf wählen, ich kann auch nicht meine Existenz wählen, dass ich auf die Welt komme, das ist nicht abhängig von meiner freien Wahl. Oder das ich atme. Das ist nicht wählbar. Aber ich kann wählen, Katholik, Protestant oder Hindu zu sein. Daran sehe ich doch, dass es nicht lebensnotwendig ist. Und dann soll in den Grundgesetzen über diese völlig Lebens-unnotwendigkeiten Neben-sächlichkeiten nachgedacht werden? Darüber brauchen wir nicht nachzudenken: Es ist Geschmack. Es ist einfach nur Geschmack. Und Geschmack ist nicht Hochrechenbar.

Ich kann aus „meinem“ persönlichen Geschmack kein Gesetz machen -> das wäre Ideologie.

Wenn ich aus meinem dafürhalten ein Gesetz formuliere oder, nimmt man als Beispiel einen Katholiken, der beabsichtigt und formuliert nach seinem Geschmack ein Gesetz … dann handelt es sich nicht um Gesetz, sondern um Ideologie.

Ideologie ist eine Bewusstseinsstörung, ist ein Krankheitsbild.

Schaut Euch die Fundamentalisten im Islam an, oder irgendwelche anderen radikalen Fundamentalisten, wie die Ticken, was die, getrieben durch eine Ideologie für ein Programm durchziehen. Da kann mir doch keiner Sagen; „Ach Ideologien, ist doch gar nicht so schlimm“. Ideologien stellen die schlimmste, menschliche Geisteskrankheit dar, die es beim Menschen je gegeben hat.

Und da habe ich kein Bock drauf.

Ich will in diese Kranken Gesichter nicht die ganze Zeit reinsehen müssen.

Die nächste massenhafte Vernichtung des Menschen wird auf demokratisch legitimierte Weise erfolgen. Und das steht jetzt schon fest! Das ist ja wohl jetzt schon voll in arbeit! Auch werden die Gefangenenlager der Zukunft auf demokratische Weise legitimiert errichtet und eröffnet werden. Und die Henker, die werden Demokraten sein. Der Mensch als solcher kann mit Konzepten wie z.B. Faschismus oder momentan aktuell: Demokratie überhaupt nichts anfangen. Es ist ein völlig menschenfeindliches Konstrukt. Ein vom Menschen selbst geschaffenes Selbstvernichtungs-programm. Die Henker von Morgen, das sind die Demokraten von heute. Da gebe ich jetzt schon Brief & Siegel drauf!

Was wollen wir eigentlich tun, wenn erst mal die Luft die wir atmen, demokratisch legitimiert, etwas kostet? Ach so … wir zahlen ja schon für eine Ideologie, de sich unter dem Deckmantel eines angeblichen „Klimawandel“ verschanzt hat, und nun Steuern auf Luft auf der Agenda stehen hat. Kommt mir hier bloß nicht damit, dass Ideologien nicht schlimm wären … das ist Dummheit, erschaffen aus Denkfaulheit!

In der Natur gibt es überdies überhaupt nichts Ideologisches oder Demokratisches. Das ist eine Erfindung des Bewusstseins. Das Bewusstsein wird über den Metabolismus gestellt, ist aber viel schwächer als der Metabolismus. Der Metabolismus, dass „Eis schlecken“ ist viel stärker als dieses mickrige Bewusstsein was wir zum Maß aller Dinge machen. Außerdem: Keine Pflanze organisiert sich Ideologisch, oder demokratisch, oder Anarchistisch oder Faschistisch usw. Keine einzige! Wenn Sie das tun würde, wenn sie sich selbst verwirklichen würde, würde sie eingehen. Sie hätte keine Überlebenschance. Der Mensch maßt es sich aber an, in einem feindlichen, Ideologischen, (demokratischen) Konstrukt zu existieren-existiert aber gar nicht & zieht all seine Freunde mit ins Verderben. Und wer das nicht sieht, ist am nächsten großen Verbrechen gegen den Menschen beteiligt.


Ihr wisst es nun. Nun kann keiner mehr sagen man hättet von nichts gewusst. Jetzt wisst ihr es. Ihr wisst, was Ideologien sind & wie gefährlich sie sind, was das Thema Flüchtlinge eigentlich bedeutet und was für ekelhafte Dinge im Hintergrund ablaufen die exakt solange weiter gehen, bis wir dem ganzen verlogenen Mist ein Ende setzen. Ihr wisst nun auch, was für eine Heuchelei und Menschen verachtende scheiße damit Tag für Tag einhergeht. Auf die frage, wer die Bezeichnung Nazi eigentlich verdient hat, sollte nun beantwortet werden können.


Totalitarismus der im Gewand der „Nächstenliebe“ daher kommt, bedeutet letzten Endes nur wieder Diktatur und damit Faschismus. Ein Konstrukt zur Profitmaximierung für Multinationale Konzerne und Konglomerate wie das der EU, wo man überdies schon über »Toleranzzwang« nachdenkt, und eigens ein Paper dazu formulierte mit diversen Richtlinien, das alles zusammen sollte in einem kritischen Menschen schon die Frage aufkommen lassen, warum in jenen Institutionen zu solchen Dingen gearbeitet wird? Für uns etwa? Und warum? Sind wir lieben EU-Bürgerlein nicht schon Tolerant genug, diesen Unverschämt teuren Apparat mit unser aller Steuergeldern durch-zuschleifen für letzten Endes null Gegenleistung. Die EU (nicht das Europa, unser Europa) ist ein schamloses System ohne Beispiel, um die Menschen restlos abzukassieren.


© Alpha Rocking

Quellenangaben:

MkszMDhuQldzNGV3L2hZa0c2dnZVLzZNT2RGUExXaEgxWE00Z1c1SzZSdm12U01YRmI2UFVzdGlaVHpyV2xYLzNtSEhuZXdsb2pYaGVCOW02UVoyQXRVQmEvb2hiVlhUcnVhU2lmbzE0WlBRUkRIZVBkclZWdGJ0bndIVnRjSHQ4N0JDVjJieHJmRnA4VkFWZ0R3VWRmMFpsNWZIVnA2QldzSEFVdWlidGlaZHliUEh4Z1BtWVM0OWFvWHJNTXh0VmpUTkxtRE5vUDhZVzlOQzlZNUtPd2hCTThxT0NvditNc1U2TTJFQkhuR0FrU0laVGp2UjJkaGZxeEJOQ29HMmUxVFFXb08wRjB6a2FFdG1CdTVqekRaU2RHS05tQ0diMFppV2hEVkJJY0xEN1BvdFg5Y2xTZENKQUJWZUpGN3M3VzZGdUtMRHY1ZytwM29pZGhzZVhxMkxmalR1ZjRxcmxoUDNGNTN1RG1FRXZUZHBVOEM4YVRUazcwdW5ZS29yZmtES000azBrRDVhZGd0UW5BU1R3N3ZGdm80MEJvQUk5L2ZrQ3g4emM0VEdZNktESGtYZ2pzME12UkIvOEhYY0FsLzdvMXFCcDBoTS90Z0d6cTR1aHB0RzVTbjFaVE9keVVnTk5LVTNySThkMFBNd2hwSVZvc0lla3FaWDNEc1lZd2Rtek5yd2RDNHUwSWRtWW8wSmVmMDZzZGdyTXlOendheU94NmptZXpKWlNLYmdvYVlhOEM4T0xkNE5WV2FKTUlOQlQ1REJnTTAxdHpyWCsreWprQ2hwSFB5dVlsMzd3MjZwamxPd1FIZFA4b3NwK0dNei9vMmsrVWluKzdsMXVNR2xyZlpYYUpuMlVBMDFDNytPVzdBZERYOHJCbGlqRlRnNUR4QUVuRU9MQU5WRmR0V0RhR0hkTE9CdzhKNUl6V3ZwTCt0RnJ5WHhjUzJ1RkVHM2lnWTBXWmFtQWpsTnFDRGZ6ZWVhMWdxQ2MydmhZVXhLcmJRR1YzZ0xUdEFoMVFhTmEyd2dXRXR0Y3p5SHZaakMxTTdORXlmZmFia21WSmgyMnBzUG04SllNOGF1K3JPdmZjYmhxbkZlTzFrWjdnd1loeGRJUGF4QkNyU0ZTUnFTQm9GUlVvaDZ6TWhLOUxTa3dOYURXUmRUL3lGWEtHOUtNVVJKbUlhRzdNVEUzT1pIaEJtTXlMUUk4NnhNMzFhSko1dzI3WU02MEFJVFl4bEdod0dLVDlHTzFtR0IrWlcvcnVMTTJYWDJjdS9wVlREdzJURTVXTTFVZjVHcFBTcHBSZjFySWZWNWtvVWdqdmV5RnVZQWdsRDNrRmRMVzdQR0RrQXJ3M0F3cmtzalF6TWNpQmJFWXNNQnBKSWZwOHc1THkyMk5tcmpEQVBaR05IeDFwbDJnS0NxUWRCSk84NGpKOENyWVFYWjBzMmo0MG9qam5Ra2hUeVdVMHFHTkxxMmx6aStzZ2NibzVXRWRwdklBYnVNdnZlRHlBcld2ZkYzbG5BQ2VJTmFSYWJoekRvNXlXUUk0OG5lVi9XeGdNS1hacmkxRUpDRzVQbjdta01CMUh0TktEVHkxZWI3TU5ZQ1AzWW9Kc2xsRTl0TURLY21EOVFqa3ZtQnFGNEpqTFQycW9YdzVRYU45S0hsOUx6WGdYMVhwSms9

⇑⇑⇑ Coded reference: ⇑⇑⇑
Only for readers who are authorized by alpharocking.wordpress.com to obtain access rights!

1. Ask blog operator for secret key,

2. Copy & Paste code [blackbox] above to,

3. Go to: spiderarmy – decrypter,

4. enter key to get access!

 

2 Kommentare zu „Kostenlose Gehirnwäsche

Gib deinen ab

  1. Mit Vernunft und Freundlichkeit hat man keine Chance gegen Geisteskranke Ideologen . Da sind Drogen und Alk und Soz. päd die die Kinderchen lieb haben und im Ausreden finden behilflich sind .
    Solche haben mich hier Anfangs wegen der Kunst für ihresgleichen gehalten . Was ich da alles mitbekam , womit man sich brüstete . … Null Unrechtsbewusstein millionen Ausreden , schön färben was stört und aufbauschen was so gebraucht wird . Pipi Langstrumpf :-((

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist es ja: Menschen mit Vernunft, die ganz Normal sind, sind was das angeht im Nachteil – weil man nicht so Dinge tun würde, wie z.B. nen Soziopath oder nen Narzisst. Dieses Ungleichgewicht sorgt für alle möglichen schlimmen Entwicklungen …

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

SKBNEWS

ein mainstreamunabhängiger Nachrichten -und Informationskanal – Herausgeberin: Gaby Kraal

Wandern und Reisen Sonstiges

Reise Infos, Wander Infos.Sehenswürdigkeiten.

oekobeobachter

Informationen für Sie zu Umweltschutz und Ökologie - mit Schreibstube

Nundedie!

(Nom de dieu!)

European Task Force

Lobbyists in favour of the most vulnerable in society

PESTIZIDFREIE REGION - ©®CWG

PESTIZIDFREIE REGION - STIMME DER NATUR - REALE MITMACH-BEWEGUNG - INFO FORUM

My Blog

Just another WordPress.com site

Treue und Ehre

Treue dem Vaterland und Ehre den Vorfahren

Swiss Policy Research

Geopolitics and Media

Jürgen Fritz Blog

Politische Beiträge und philosophische Essays

seppolog

Irrelevanzen aus Münster.

Melissa McKinnon: Artist

Melissa McKinnon is a Contemporary Canadian Landscape Artist living and painting in Calgary, AB.

alpharocking.wordpress.com

Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Diktatur der Gärtner.

%d Bloggern gefällt das: