Vom Staat benutzt & nichts erreicht

Mitte Juli 2017 – in Hamburg fand der „G-20“ Gipfel Statt, dass zwölfte Gipfeltreffen der Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie und Schwellenländer. Ich hatte ja schon das ein oder andere zu diesem Wochenende in Hamburg geschrieben – kurz: über dieses aus sämtlichen Blickwinkeln gleich aussehende, nichts in irgendeiner weise brauchbar oder als wertvoll in Erinnerung gebliebene, scheiß Gewalt Wochenende. 

Ich hatte damals in einem meiner Artikel bereits angedeutet das sich die 35 Anzeigen gegen Polizeikräfte als nahezu aussichtslose Aktion herausstellen wird. Schon alleine deswegen, da alleine von 35 Fällen, 28 auf Strafanzeigen dritter basieren sollen. Zwar wurden Beim Verwaltungsgericht Hamburg auch zwei klagen wegen erstens: „Ingewahrsamnahme“ sowie zweites: „Aufenthaltsverbot“ eingereicht, aber wie man anhand der Klagen schon erahnen kann, sind die ein Nebenschauplatz.

Im Grunde hatte ich das Thema schon abgeharkt, wohl wissend das dieses Wochenende praktisch nur Schlechtes hervorbrachte. Bis mir was merkwürdig erschien. Auf der Webseite von g20-doku.org – über die ich eher zufällig Gestolpert bin und die als „Überschrift“: G20 Doku – DER GIPFEL DER POLIZEIGEWALT trägt, wurde mir klar, dass nochmal ein präziserer Blick auf die Gesamtsituation dieses G-20 Wochenendes nötig ist, um eine Vermutung, die ich schon einige Zeit habe zu Untermauern.

 Zuerst einmal sind die Betreiber dieser Webseite per Selbstdefinition:

eine Gruppe von Menschen, die gegen den G20-Gipfel in Hamburg protestiert haben

Und lediglich über diese e-mail: mail@g20-doku.org – sowie über (PGP-Key und Fingerprint: 4CF4 938C 985C 3C02 6055 874B 35C2 3EB9 0CBF D7EF) errichbar. Man erfährt also nicht wer oder wie viele Menschen / Organisationen daran beteiligt sind, diese Webseite samt aller Inhalte zu betreiben. Desweiteren fällt sofort auf das sich thematisch mit Polizeigewalt in jeglicher Art und weise auseinandergesetzt wird. In der Absicht sämtliche zu beschaffende Medien zu Dokumentieren die die Polizei bei der Missachtung von Dienstvorschriften sowie Grund und Menschenrechten zeigt.

Gut – das ist doch eigentlich keine schlechte Idee, sollte man meinen. Vor allem dann wenn es öfters vorkommt, mit der Polizei in Konflikt zu geraten, der auch mal so heftig ausfallen kann, dass schon ein regelrechter bedarf an „Daten“ entstanden ist – mittels Bild als auch Videoaufnahmen so gut es geht zu dokumentieren was passierte. Merkwürdig ist, dass diese Webseite erst zum G-20 Gipfel das 1. mal Online ging. Aber Hamburg „nur“ etwa 2 Tage mit Chaos und Gewalt konfrontiert war.

Wer bitte macht sich die mühe eine Webseite zu Dokumentationszwecken Online zu schalten, wenn man 2-3 Tage später quasi schon wieder Zusammenpacken könnte ? Was auch mal hinterfragt werden sollte ist, woher kommen die ganzen Leute die dieses Demo-treiben – also mitten im geschehen mitfilmen ? Man kann ja kaum darauf vertrauen dass man später (wenn man glück hat) alles an brauchbaren Videomaterial erstens Zugeschickt bekommt und zweitens die Leute die was mitgefilmt haben überhaupt wissen, dass sie ihre Handyvideos usw. ausgerechnet bei „G-20 Doku“ zur Verfügung stellen können. Dazu müsste man schon vorher bescheid wissen.

Allerdings – das sollte jedem aufmerksamen Beobachter schon aufgefallen sein, gibt es immer wieder Menschen die durchaus einen Nachmittag nonstop eine Demo begleiten und nahezu durchgehend aufzeichnen. Und nein – das sind keine Leute von RT-Deutsch, oder so. Es könnten Journalisten sein, welche aber, wenn es sich um MSM-Journalisten handeln würde sich bestimmt nicht die mühe machen und mit ner Cam. stundenlang mitfilmen. Das fällt also als Option aus …

Um hier ein wenig Ordnung rein zu bekommen und vielleicht ein Motiv erkennen zu können, schauen wir uns mal bei: „berlin.rote-hilfe.de“ um, eine Webseite die einem noch viel größeren  Netzwerk angehört wie z.B. der „Berliner Ermittlungsausschuss (EA)„. Eine „Rechtshilfe-Gruppe“ die sich ebenfalls um Linke Festgenommene Leute kümmert. Die Webseite: „berlin.rote.hilfe.de“ hat sich per Selbstdefinition als eine:

„Solidaritätsorganisation bezeichnet, die politisch Verfolgte aus dem linken Spektrum unterstützt.“ 

Und weiter:

„Sie konzentriert sich auf politisch Verfolgte aus der BRD, bezieht aber auch nach Kräften Verfolgte aus anderen Ländern ein. Unsere Unterstützung gilt allen, die als Linke wegen ihres politischen Handelns, z.B. wegen presserechtlicher Verantwortlichkeit für staatsverunglimpfende Schriften, wegen Teilnahme an spontanen Streiks oder wegen Widerstand gegen polizeiliche Übergriffe ihren Arbeitsplatz verlieren, vor Gericht gestellt, verurteilt werden. Ebenso denen, die in einem anderen Staat verfolgt werden und denen hier politisches Asyl verweigert wird.“

„Rote Hilfe – Vereine“ gibt es in vielen Orten – das „Zentral-Gehirn“ jedoch findet sich hier:

 Rote Hilfe e.V.
Bundesvorstand
Postfach 3255
37022 Göttingen

Und, haben Sie, liebe Leser, bereits eine Ahnung wo diese Webseite „G-20 Doku“ einsortiert werden könnte ? Also: wir haben folgendes feststellen können:

Gibt man bei der Webseite g20-doku.org im Suchfenster: „Die Rote Hilfe“ ein – bekommt man derzeit 4 Ergebnisse angezeigt. Gleich der erste Eintrag verlinkt uns zu der Webseite: www.anwaltlicher-notdienst-rav.org – wenn wir uns nun auf dieser Webseite unter der Rubrik: „Über uns“ ansehen, um zu erfahren um was und wen es sich überhaupt handelt, stellen wir folgendes fest:

Zusammenschluss von Rechtsanwält*innen beim RAV

„Engagierte Rechtsanwält*innen haben zur Sicherung rechtsstaatlicher Verfahren in der Zeit der zu erwartenden Proteste rund um den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg unter dem Dach des Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein e.V. (RAV) einen anwaltlichen Notdienst eingerichtet. Der Notdienst ist in enger Kooperation mit dem Hamburger Ermittlungsausschuss (EA), der Roten Hilfe e.V. und weiteren Antirepressionsgruppen entstanden.“ 

Wie also nun zweifelsfrei nachvollzogen werden kann, sind diese Webseiten untereinander Verlinkt und verfolgen zudem, wie ebenfalls nun jedem klar sein dürfte die selben Interessen. Unter dem Slogan:

„Wir dokumentieren Polizeigewalt und Grundrechtsverletzungen“

 … wird versucht Parallel zu den Krawallen des Schwarzen Blocks / Antifa die Polizei zu Handlungen zu verleiten, die später gegen sie verwendet werden können, oder besser: verwendet werden sollen. Man darf nicht vergessen das diese „Demonstranten“ nicht gezwungen werden, sich so provokant mit der Polizei anzulegen, bis die Menschen, die unter der polizeilichen Schutzkleidung stecken, die schnauze voll haben. Und auf exakt diesen Moment hat man es m.E. beim Schwarzen Block / Antifa abgesehen.

Versteht das noch jemand ? Ist denen eigentlich vollends die Fähigkeit abhanden gekommen nachzudenken ? Also: Die sogenannten (Selbsternannten) „Antifaschisten“ haben sich zum G-20 Gipfel in Hamburg aus allen Himmelsrichtungen zusammengefunden um unter dem Deckmantel GEGEN die Globalisierung demonstrieren zu wollen – der Deckmantel „Antifaschismus“ kann hier gleich mit erwähnt werden. Bei diesen „Demonstrationen“ gegen den G-20 Gipfel wurden Polizeikräfte in einer Größenordnung von ca. 20000 Mann eingesetzt. Zusätzlich zu den Polizeikräften wurden das deutsche SEK und die Österreichische Spezialeinheit „Cobra“ eingesetzt.

Die Truppen aus Österreich wurden im Rahmen des sogenannten Südschienen-Verbund zwischen Österreich und Deutschland angefordert. Die Cobra ist wie die deutsche GSG 9 und das Spezialeinsatzkommando Baden Württemberg Mitglied im EU-Anti-Terror-Netzwerk ATLAS.

 Mitglied im EU-Anti-Terror-Netzwerk ATLAS ? Ja ! Aber das nur mal am rande.

Nebenbei – und von der Mehrheit so gut wie unbemerkt wurde seitens der „Demonstranten“ – also derjenigen die dem Gewaltbereiten Schwarzen Block / Antifa angehören, eine Videoaufzeichnung versucht aufzubauen, die eventuelle Gesetzesverstöße der Polizeikräfte Dokumentieren sollten. Um in der folge rechtliche schritte einleiten zu können. Dabei hätte niemand absolut niemand überhaupt einen Grund gehabt diesen G-20 Gipfel als Anlass zu nehmen 2 Tage lang gegen jeden gesunden Menschenverstand handelnd, eine derartige Gewaltorgie zu veranstalten.

Und was noch Grotesker ist:

Zitat von der „Ortsgruppe Hamburg“ (rote-hilfe.de):

Beitrag der Ortsgruppe Hamburg im Nachgang zu den G20-Protesten

„Wenn es auch von den Verantwortlichen abgestritten und kaum medial thematisiert wird, kam es beim G20-Gipfel in Hamburg zu massiven Polizeiübergriffen auf Demonstrierende, Aktivist*innen, aber auch Umstehende. Viele Menschen waren unterschiedlichsten Formen von Gewalt, Übergriffen und Schikanen durch die Polizei ausgesetzt oder haben diese miterlebt.

Nach etwas Abstand stellt sich jetzt vielleicht für die Eine oder den Anderen die Frage eines Umgangs damit. Das große Bedürfnis, dass die Täter_innen nicht einfach davon kommen, sondern zur Rechenschaft gezogen werden sollen und dass sichtbar werden soll, was nicht nur Einzelnen passiert ist, ist überaus nachvollziehbar.

Trotzdem raten wir dringend davon ab, eine Strafanzeige gegen gewalttätige Polizeikräfte zu stellen! Die Gründe und Risiken wollen wir euch nachfolgend aufzeigen.“

Zitat ende. (Es lohnt sich die Gründe mal anzusehen!)

Also:

Es hat euch keiner gebeten Hamburg zum G-20 Gipfel besuchen zu müssen. Schon gar nicht hätte euch jemand gebeten, Hamburg zum G-20 Gipfel zu besuchen, wenn man gewusst hätte, wo das am ende hinführen würde. Ihr beklagt euch über Polizeigewalt – aber seid selbst diejenigen die die Saat erst dafür ausgebracht haben. Zudem wird / wurde noch versucht die Polizei in eine Art des Hinterhaltes zu locken, um später noch Profit raus schlagen zu können. Eine frage hätte ich allerdings zu gerne beantwortet bekommen:

Was hat es genützt ? Was hat es genützt ? Wozu seid ihr überhaupt zum G-20 Gipfel, wenn ihr nichts, aber auch absolut gar nichts habt erreichen oder verändern können   Die einzigen die nichts erreicht haben, beim G-20 ist die Antifa. Nur eure Funktion, den Focus  von den politischen Persönlichkeiten wegzulenken, die Focus weg vom Bundestag zu lenken, wo Zeitgleich mehr als nur Bedenkliche Gesetzte vorbei Geputscht worden…. Für diese Funktion & deren „Ausführung“ seid ihr den Machthabern gerade recht gekommen. !!! > Vom Staat benutzt & nichts erreicht < !!!


© Alpha Rocking

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

Indexexpurgatorius's Blog

Just another WordPress.com weblog

SKBNEWS

ein mainstreamunabhängiger Nachrichten -und Informationskanal – Herausgeberin: Gaby Kraal

Wandern und Reisen Sonstiges

Reise Infos, Wander Infos.Sehenswürdigkeiten.

oekobeobachter

Informationen für Sie zu Umweltschutz und Ökologie - mit Schreibstube

Nundedie!

(Nom de dieu!)

European Task Force

Lobbyists in favour of the most vulnerable in society

PESTIZIDFREIE REGION -> NATUR UND NACHHALTIGKEIT ©®CWG

PESTIZIDFREIE REGION - STIMME DER NATUR - REALE MITMACH-BEWEGUNG - INFO FORUM

Treue und Ehre

Treue dem Vaterland und Ehre den Vorfahren

Swiss Policy Research

Geopolitics and Media

Jürgen Fritz Blog

Politische Beiträge und philosophische Essays

%d Bloggern gefällt das: